SHS

Sporthochseeschifferschein

Der SHS ist der amtliche Führerschein zum Führen von Yachten sowie Ausbildungs- und Traditionsschiffen - mit Antriebsmaschine - oder - mit Antriebsmaschine und unter Segel - in der weltweiten Fahrt (alle Meere). Der SHS ist für die gewerbliche Nutzung von Sportbooten im Fahrtbereich über 12 sm Küstenabstand amtlich vorgeschrieben, im privaten Bereich ist der Erwerb freiwillig.

Voraussetzungen und Erwerb

  • Allgemein
    • Lebensalter mindestens 18 Jahre
    • Besitz des Sportseeschifferscheines
    • Nachweis von 1.000 sm auf Yachten im Seebereich nach Erwerb des Sportseeschifferscheins als Skipper, Co-Skipper oder Wachführer (im Gegensatz zum SSS genügt stellvertretende Wachführung nicht). Die Prüfung darf bereits bei Nachweis von 500 sm abgelegt werden, die Scheinausstellung erfolgt dann bei Nachweis der noch fehlenden Meilen.
  • Prüfung
    • Theorie: Navigation (vor allem astronomische Navigation, Schifffahrtsrecht (u.a. internationales Seerecht), Wetterkunde (u. a. tropische Wirbelstürme)
    • Praxis: Handhabung des Sextanten (ca. 10 Minuten, Erklärung / Überprüfung der drei gängigen Fehler und Durchführung einer Vertikal-Winkel-Messung)
    • Mündliche Prüfung: Handhabung von Yachten (organisatorische, technische und seemännische Aspekte der Führung von Yachten; Fahren in schwerem Wetter; Verhalten in wirbelsturmgefährdeten Gebieten). Dieser Prüfungsteil ist noch sehr neu, und der DSV ist noch dabei, Erfahrungen zu sammeln. Nach Angaben eines Prüfers soll hierbei hauptsächlich überprüft werden, ob der Kandidat überhaupt noch aktiv segelt.

Der SHS entspricht im Grundsatz dem früheren Segelschein C des DSV sowie dem britischen Yachtmaster Ocean.

Gültigkeit:

Der SHS ist uneingeschränkt gültig für Sportboote, unabhängig von Länge, Verdrängung, Crewgrösse, Motorisierung oder Besegelung, in weltweiter Fahrt. Hingegen dürfen maximal 12 Passagiere (zahlende Gäste) an Bord sein. Mehr als 12 Passagiere machen ein Schiff zum Passagierschiff, das nur von einem Kapitän mit Patent für grosse Fahrt gefahren werden darf.

Voraussetzung für unsere theoretische Ausbildung ist der Besitz des Sportseeschifferscheins. Somit werden die vermittelte Inhalte der Module "Terrestrische Navigation für SKS und SSS", "Schifffahrtsrecht SSS", "Seemannschaft SSS" sowie das Seewetterseminar vorausgesetzt. An 2 Wochenenden (jeweils von Freitag bis Sonntag) lernen Sie die Astronomische Navigation und den Umgang mit einem Sextanten kennen. Dazu werden die letzten terrestrischen Navigationsinhalte vermittelt. Darüber hinaus empfehlen wir das Aufbauseminar "Seewetter für SHS" und das Modul "Seemannschaft und Schifffahrtsrecht für SHS".

Eine praktische Ausbildung ist für den SHS nicht vorgesehen, jedoch empfehlen wir zum Erwerb der 1000sm nach SSS unsere Skippertrainings. Fahren Sie mit uns zur "Kieler Woche" oder nehmen Sie an einem Skippertraining mit praktischen Astronavigationsübungen an Bord der "SY Seehexe" teil.

© Yachtschule Rünthe Sigrid und Michael Mücke GBR 2013 - 2017